Rezertifizierung von Analysensieben

In der Norm DIN EN ISO 9000 ff. wird die regelmäßige Überwachung von Prüfmitteln vorgeschrieben. Dazu gehören Analysensiebe, die als Prüf- oder Messmittel verwendet werden. Dazu gehören auch Analysensiebe, die laut ISO 3310-1:2016 Messmittel sind.

  • Wir bieten unseren Kunden die Möglichkeit, Analysensiebe mit unserem Bildschirmanalysegerät in unserem Werklabor zu rezertifizieren.
  • Je nach Anforderung werden die Protokolle nach den Normen DIN ISO 3310-1, ASTM E11, ASTM E323 oder ISO 9055 ausgestellt
  • Nach erfolgter Prüfung erhalten die Analysensiebe von uns ein Prüfsiegel.

  • Für die Dokumentation im Rahmen der Qualitätssicherung erhält der Kunde für jedes geprüfte Analysensieb gemäß DIN EN 10 204 ein Abnahmeprüfzeugnis 3.1.

    • Bei der Zertifizierung wir die in der Norm angegebene Anzahl von Maschen vermessen
    • Bei der Kalibrierung werden dreimal mehr Maschen vermessen.

  • Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, Ihre Analysensiebe mit Metalldrahtgewebe auch nach DIN EN 17025 in unserem akkreditierten Kalibrierlabor prüfen zu lassen.

 

Durch die Rezertifizierung und das durchgeführte Kalibrierverfahren wird die Rückführbarkeit auf die nationale Messnormale gewährleistet.

 

Möglichkeiten der Prüfzeugnisse:

  • Rezertifizierung von eingesandten Analysensieben nach DIN EN 10 204 mit Abnahmeprüfzeugnis 3.1
  • Rekalibrierung von eingesandten Analysensieben nach DIN EN 10 204 mit Abnahmeprüfzeugnis 3.1
  • Rezertifizierung von eingesandten Analysensieben mit Kalibrierschein nach DIN EN ISO / IE 17 025 (nur für Analysensiebe mit Metalldrahtgewebe)
Top