Glossar

A

AgglomeratZusammenhängende Partikel.
AufgabegutProbenmaterial, welches zur Siebung auf ein Analysensieb aufgegeben wird.
Äquivalent-DurchmesserDurchmesser des flächengleichen Kreises zur Projektionsfläche (A1), der anhand der HAVER CPA Technologie ermittelt wird.
ASTM E11= American Society for Testing and Materials; HAVER Analysensiebe werden unter anderem nach dieser Norm hergestellt (s. Internationale Analysensieb-Vergleichstabelle).

B

Bildanalysesiehe "Dynamische Bildanalyse"
BS 410= British Standards; HAVER Analysensiebe werden unter anderem nach dieser Norm hergestellt (s. Internationale Analysensieb-Vergleichstabelle).

C

CPA

= Computergestützte Partikelanalyse: Technologie von
HAVER & BOECKER zur photooptischen Größen- und Formanalyse von Schüttgutpartikeln

Erfahren Sie mehr.

D

DIN ISO 3310HAVER Analysensiebe werden unter anderem nach dieser Norm hergestellt;
DIN ISO 3310-1: Siebboden = Drahtgewebe
DIN ISO 3310-2: Siebboden = Lochblech
(s. Internationale Analysensieb-Vergleichstabelle)
DrahtdurchmesserDurchmesser des Drahtes im Drahtgewebe gemessen (d).
DrahtgewebeVon HAVER & BOECKER maschinell gewebtes Siebmedium aus Draht mit quadratischen Maschenweiten von 20 Mikrometer bis 125 Millimeter.
Dynamische BildanalyseHAVER CPA: Partikel werden in einem fortlaufenden Massenstrom an der Optik vorbeigeführt und in der Bewegung photooptisch vermessen.

E

Elektrogeformte Siebfolie (Mikropräzisionsfolie):Elektrochemisch hergestellte Nickelfolie mit runden oder quadratischen Lochweiten im Mikrometerbereich von 5 µm bis 100 µm.
Exzentrische Teilung:Die Partikel landen nach dem Zufallsprinzip in den Führungskanälen des Rotationsprobenteilers, indem sie auf einen Kegel treffen und durch Rotation nach außen beschleunigt werden.

F

Feret-Durchmesser (minimal):Kleinste photooptisch ermittelte Partikelabmessung zwischen zwei Tangenten der Partikelkontur. Bei Vergleichen mit Ergebnissen der Siebanalyse eine gute Annäherung an die Maschenweite, die das Partikel noch passiert.
Feret-Durchmesser (maximal):Größte photooptisch ermittelte Partikelabmessung. Die Ermittlung erfolgt durch die Betrachtung aller möglichen Verbindungen zwischen den Pixelpunkten der Projektionsfläche und ist nicht winkelabhängig.

G

GoldsiebeHAVER Analysensiebe / Güteklasse "Gold" mit um 50% reduzierten Toleranzen der Maschenweiten gegenüber der DIN ISO 3310-1.

H

HAVER REAL TIME:Die Schattenprojektionen der Partikel werden bei der photooptischen Partikelanalyse (HAVER CPA) parallel zum Messvorgang in Echtzeit ausgewertet.

I

Internationale Analysensieb-VergleichstabelleAuflistung aller Normen für die Herstellung von Analysensieben mit den entsprechenden Maschenweiten / Lochweiten.

K

Kalibrierung

Siehe "Zertifizierung". Bei der Kalibrierung werden bis zu dreimal mehr Maschen vermessen als bei der Zertifizierung.

Erfahren Sie mehr.

Kegeln und ViertelnManuelle Methode aus den Anfängen der Probenvorbereitung: Analysenprobe wird zu einem Kegel aufgeschüttet und dann in vier gleiche Teile geteilt.
KetteAlle parallel zur Webrichtung verlaufenden Drähte eines Drahtgewebes.
Korngrößesiehe "Partikelgröße"
Korngrößenverteilungsiehe "Partikelgrößenverteilung"

L

LichtzeileLED-Lichtmodul im HAVER CPA, dessen Gegenlicht die Schatten der fallenden Partikel bildet.
LochblechSiebboden; Platte aus Stahl-verzinkt oder Edelstahl mit gleichmäßig angeordneten runden oder quadratischen Löchern.
Maschenweite (w), Drahtdurchmesser (d)
Maschenweite (w), Drahtdurchmesser (d)
MaschenweiteAbstand zwischen zwei benachbarten Kett- oder Schussdrähten, in der Projektionsebene und in der Mitte der Masche gemessen (w).

N

NasssiebungSiebung mit der Zugabe von Flüssigkeiten
NennweiteMaschenweite (Drahtgewebe), Lochweite (Lochblech)
NormHAVER & BOECKER ist nach DIN EN 9001 zertifiziert und führendes Mitglied im internationalen Normenausschuss für Prüfsiebe. HAVER Analysensiebe werden nach den jeweiligen gültigen Normen hergestellt: ISO 565, DIN ISO 3310, ASTM E11, BS 410, ISO 5223... Eine Übersicht bietet Ihnen unsere Internationale Analysensieb-Vergleichstabelle.

P

PartikelgrößeMit den HAVER CPA Systemen werden folgende Parameter ermittelt: Feret-Durchmesser, Äquivalent-Durchmesser, Länge, Breite, Martin-Durchmesser, Sehne.
Siebanalyse: Kleinste Öffnung eines Siebbodens, durch das das Partikel durchfällt.
PartikelgrößenverteilungErgebnis der Partikelanalyse: Häufigkeitsverteilung der Partikelgrößen, dargestellt als Balken- oder Liniendiagramm (Verteilungskurve)
PartikellisteOption in der Software HAVER CpaServ EXPERT. In der Tabelle wird jedes einzelne Partikel mit maßstäblicher Abbildung und diversen Mess- und Analysewerten aufgelistet. Über die Funktion der Partikelliste kann eine erweiterte manuelle Auswertung erfolgen. Ebenso können z.B. Filterwerte oder benutzerdefinierte Einteilungen der Formklassen ermittelt werden.
Photooptische PartikelanalyseComputergestützte Partikelanalyse von Schüttgut hinsichtlich Partikelgröße und Partikelform (dynamische Bildanalyse, CPA)
ProbeRepräsentativer Teil einer Stoffmenge oder eines Produktstroms.

S

SchussAlle rechtwinklig zur Webrichtung verlaufenden Drähte eines Drahtgewebes.
SiebanalyseTrennung einer Schüttgut-Probe und Analyse der Partikelgrößen mithilfe eines Analysensiebes bzw. einer Analysensiebmaschine und mehreren Analysensieben.
SiebbodenDrahtgewebe oder Lochblech in einem Analysensieb mit identischen, regelmäßig angeordneten Öffnungen.
SiebpfanneAuffangbehälter zur Aufnahme des Feinstmaterials einer Probe am unteren Ende eines Siebturmes; in allen Siebdurchmessern erhältlich.
SiebsatzTurm aus mindestens zwei zusammengestellten Analysensieben mit fallenden Maschenweiten und einer Siebpfanne.

T

TrockensiebungSiebung ohne die Zugabe von Flüssigkeiten

V

VerteilungskurveGraphisch aufbereitete Darstellung der Ergebnisse einer Siebanalyse oder photooptischen Partikelanalyse (s. Partikelgrößenverteilung).
VerstopfenVerringerung oder Verschluss der Maschenweiten eines Siebes durch feine Partikel, die an der Sieboberfläche haften bleiben.

X

X-ToleranzIn der Norm festgelegte Toleranz für Einzelwerte aller gemessenen Maschenweiten (w). Kein Einzelwert, in Kette und Schuss gemessen, darf den Wert X übersteigen.

Y

Y-ToleranzIn der Norm festgelegte Toleranz für den arithmetischen Mittelwert aus der Summe aller gemessenen Maschenweiten (w), separat für Kett- und Schussrichtung ausgewertet.

Z

ZeilenkameraDigitalkamera mit nur einer Pixelzeile. Die Funktionsweise ist mit einem Scanner vergleichbar.
Zertifizierung

Überprüfung des Siebbodens eines Analysensiebes, bei der die Gewebe in Kett- und Schussrichtung vermessen werden, und zwar mithilfe einer kalibrierten Bildschirmmessanlage vor Ort beim Kunden oder im Werkslabor von HAVER & BOECKER. Ergebnis ist ein Abnahmeprüfzeugnis 3.1 nach DIN EN 10 204.

Erfahren Sie mehr.

Top